Hygienekonzept

Das vorliegende Konzept bildet den Stand am 14. Juni 2021 ab und wird kurz vor der Veranstaltung aktualisiert und an die dann gültigen Corona-Regelungen angepasst.

1.Teilnahmeregeln:

  1. Alle Teilnehmenden werden im Vorhinein über das geltende Hygienekonzept informiert und erklären sich mit der Teilnahme mit der vollumfänglichen Einhaltung der aufgeführten Maßnahmen einverstanden.
  2. Alle Teilnehmenden müssen gemäß den aktuell geltenden Regelungen des Landes Baden-Württemberg bei Ankunft einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis vorlegen, d.h. entweder:
    1. einen von einer offiziellen Stelle schriftlich oder digital bestätigten Corona-Schnelltestnachweis, der nicht länger als 48 Stunden zurückliegt (hier finden sie Schnelltestangebote in Heidelberg);
    2. oder einen Nachweis über vollständigen Impfschutz (per Impfausweis oder digitalem Nachweis, z.B. CovPass);
    3. oder [Genesene)] ein positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt ist.
  3. Keine Teilnahme bei Anreise aus Risikogebieten gem. RKI.
  4. Keine Teilnahme mit Fieber und/oder Atemwegserkrankungen.
  5. Die Teilnehmenden erklären sich mit der Erfassung ihrer Kontaktdaten zur Kontaktnachverfolgung gemäß Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg bereit.
  6. Die maximale Teilnehmerzahl für den Veranstaltungsort beträgt unter den aktuell gültigen Corona-Regelungen 60 Personen.

2. Regeln in den Räumlichkeiten der Collaboration Conference:

  1. Der Einlass in den Veranstaltungsort zu Beginn der Konferenz wird gesteuert und ggf. auf verschiedene Orte verteilt.
  2. Der Einlass in Räumlichkeiten mit begrenzter Personenzahl, etwa Arbeitsgruppenräume, wird gesteuert.
  3. Die Wegführung wird so konzipiert, dass Kontakte auf Wegstrecken (z.B. in Fluren, auf dem Weg zur Toilette) auf ein Minimum reduziert werden (Einbahnstraßenregelung).
  4. Zur Händedesinfektion werden Vorrichtungen in den Konferenzräumen bereitgestellt.
  5. Es gilt außer am designierten Sitzplatz in geschlossenen Räumen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Die Platzierung wird den Teilnehmenden vorab kommuniziert. Den designierten Sitzplatz gilt es während der Konferenz unbedingt einzuhalten. Zur Teilnahme an Arbeitsgruppen und zur gastronomischen Versorgung darf der Platz unter Wahrung des Abstandes mit den Ihnen zugeteilten anderen Teilnehmenden verlassen werden.
  6. Unter freiem Himmel gilt keine Pflicht zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung, sofern ein Mindestabstand von 1,5m eingehalten wird.
  7. Auf die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5m ist jederzeit zu achten.
  8. Auf Handshakes und Umarmungen wird verzichtet. Die übliche Husten- und Niesetikette der BZgA ist einzuhalten.
  9. Auf Frischluftzufuhr von außen während der Veranstaltung wird geachtet (regelmäßiges Stoßlüften alle 20 Minuten, für mindestens 5 Minuten).

3. Gastronomische Versorgung und Arbeitsgruppen:

  1. Die gastronomische Versorgung und die Arbeit in Kleingruppen wird je nach den zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Corona-Regelungen organisiert, also beispielsweise nach draußen verlegt und/oder in festen Kleingruppen organisiert, um die Zahl der Kontaktpersonen gering zu halten.